Joachim Heintz

Gnosis

Literarische Splitter zur Erkenntis
Verlag Clemens Zerling 1998
(geschrieben 1990-1993)


Was hat ein ägyptischer Bauer mit den Texten einer längst untergegangenen spätantiken Religion zu tun?

Was eine Fahrt in einer überfüllten Straßenbahn mit den Darstellungen auf einem Sarkophag?

Was verrückte Monologe mit philosophischen Erwägungen über Einheit und Vielheit?

Was ein moderner Rationalist mit einem frühchristlichen Bischof?

Diese Buch sucht nach Antworten nicht in Form von Sätzen, sondern von Konfrontationen, von Blicken in Splittern, die sich am geschichtlichen Material der ersten christlichen Häresie entlangarbeiten.

Der Leser darf Irritation und die Aufgabe von Rätseln ebenso erwarten wie Antworten auf die Frage, wer diese Ketzer der ersten Jahrhunderte eigentlich waren und warum sie verfolgt wurden.