Seit 2004 beteilige ich mich aktiv an der Entwicklung freier Software, vor allem im Rahmen von Csound und CsoundQt.

Freie oder quelloffene Software mitentwickeln heisst einen Ort mitentwickeln, an dem es um Teilen und Zusammenwirken jenseits von Kaufen und Verkaufen geht. Ein Stück Gemeinbesitz in einer vom Privatbesitz dominierten Ordnung.

Mein Beitrag zur Entwicklung von Csound bezieht sch vor allem auf die Dokumentation, auf Tutorials und Beispiele. Außerdem habe ich viele von mir geschriebene Hilfsfuntionen ("User Defined Opcodes") auf einer Github-Seite veröffentlicht.

Zusammen mit Iain McCurdy und Alex Hofmann habe ich das Csound FLOSS Manual gestartet, in einem "Book Sprint" im Frühjahr 2010. Viele andere schrieben und schreiben daran mit. Richard Boulanger nannte es einmal "the new Csound Book", was sicher eine nette Übertreibung ist. Doch konnten wir mit diesem Online-Buch eine Lücke schließen und eine große Hilfe beim Erlernen dieser Sprache geben.

Ebenfalls mit Alex Hofmann zusammen habe ich 2011 die erste internationale Csound Konferenz an der HMTM Hannover veranstaltet. Die Gespräche und das unmittelbare Kennenlernen haben zu einem Schub in der Entwicklung geführt. Seitdem hat sich die Csound Konferenz als zweijährige Veranstaltung etabliert (2013 Boston, 2015 Sankt Petersburg, 2017 Montevideo).

CsoundQt wurde 2007 von Andrés Cabrera geschaffen, um das Erlernen und Benutzen von Csound möglichst leicht zu machen. Durch seinen Aufruf, Beispiele beizusteuern, kam ich dazu. Ich benutze CsoundQt sowohl zum Unterrichten als auch für meine eigenen Stücke. Neben der umfangreichen Beispielsammlung versuche ich daran mitzuwirken, dass wir für CsoundQt ein funktionierendes Entwicklerteam behalten und möglichst viel Unterstützung von den Benutzern bekommen.